Ausstellungen


Tatjana Brock

 

BroXarT – Zwei- und Dreidimensionales


Tatjana Brock absolvierte von 1999 – 2004 ihr Kunststudium an der Academie Be-eldende Kunsten in Maastricht (NL). Sie wohnt und arbeitet seit 2007 im Atelier für autonome Formgebung BroXarT in Diessenhofen. Hier entwickelt sie ihre Projekte und Kunstkonzepte sowie kleinere zweidimensionale Arbeiten.

Ihre Werke sind vielfältig, ebenso Ihre Disziplinen: Installationen, Collagen, Monta-gen, Fotografie, Malerei, LandArt, experimentelle Beton- und Keramikarbeiten. Sie findet konstant schöpferische Impulse beim Abfall sowie bei Materialien, die sie aus dem üblichen Kontext nimmt und oft in Verbindung mit Ton bringt. Sie sammelt Ob-jekte, vertieft sich damit in einen Entstehungsprozess, bei dem Zufall und geplante Kompositionen gleichermassen wichtig sind und zum Konzept gehören. Die Fund-stücke erhalten auf diese Weise eine neue Daseinsberechtigung als Kunstwerk. Grundthemen sind Gesamtkonzept, spielerisches Experimentieren mit Rohstoffen und Werktiteln (diese können Aufforderung, Wortspiel oder Sprichwort sein) sowie leise Kritik. Beispielsweise an die Adresse der Wegwerfgesellschaft mit dem Werk «HABITAT - Lebensraum», bei dem sie eine Verpackung bis zur Erschöpfung ver-wendet hat, welche in allen Betonreliefs als gestalterisches Wiedererkennungsele-ment auftaucht.

In einer ehemaligen Scheune in Thayngen hat Tatjana Brocks seit 2009 ihr Lager und ihr Atelier für die dreidimensionalen Arbeiten. Diese waren in nationalen und internationalen Ausstellungen zu sehen, und nun zum ersten Mal in der Stadtgalerie Baliere. «Zwei- und Dreidimensionales» wie der Ausstellungstitel verspricht. Die Abbildung der Einladungskarte zeigt ein Lacrimarium (lat.) was übersetzt Tränenvase heisst. Derartige Gefässe (ca. 6 cm gross) verwendete man angeblich in der Antike, um die Tränen der Trauernden aufzufangen und diese den Toten als Grabbeigabe mitzugeben oder den Kriegern mit in den Feldzug zu geben. Es geht dabei um den Aspekt der Erinnerung und genau darum geht es in der Arbeit «LACRIMARIUM». Tatjana Brock hat über 30 Vasen bearbeitet, die eine Person über viele Jahre gesammelt hat. Reisemitbringsel, die durch das Bestücken mit Blumen alte Erinnerungen aufleben. Und wie das mit derartigen Gegenständen ist, müssen sie gut eingepackt werden, damit sie unversehrt zu Hause ankommen. Sie hat die Gefässe in Ton eingepackt und gebrannt. Im Ofen erfahren sie eine Metamorphose und werden zu neuen Objekten, denn der Brand bei 900 – 1200 Grad Celsius birgt Risiken, doch Tatjana Brock weiss darum und fordert diese bewusst heraus und so sind die Arbeiten teils rau, schroff und kantig, haben Risse oder zeigen Verformungen. Ihr Verständnis für Perfektion und Schönheit lässt Platz für Anders- und Einzigartiges.
Ebenso wenig makellos sind die Tonköpfe, die in ihrer Deformation so gar nicht dem heutigen Schönheitsideal entsprechen. Es geht um das Anderssein, gleichzeitig um die Frage, was Perfektion ist und wodurch sie festgelegt wird. Tatjana Brock zeigt nicht nur Mut zur Beharrlichkeit, zum Experiment, sondern auch zur Rigorosität.
Fragil ist sie, die ausrangierte und in Ton getränkte und gebrannte Wäsche, die sie «TEXRAMICS» nennt. Die Textilien erhalten durch die Bearbeitung eine neue Wer-tigkeit, werden mit Gold versehen und in antiken Holzschubladen präsentiert, so als würden sie noch in den Schränken parat liegen.
Das Volumen des Ofens wird ausgeschöpft bei der Arbeit «Under Cover». Mannshohe, hohle Tonfiguren, die in Mäntel gehüllt scheinen, ähneln einander nicht nur mit ihrer Erscheinung, sondern auch in ihrem Vorhaben, Schutz in der Gruppe zu suchen – und sich im November und Dezember 2018 in den Räumlichkeiten der Stadtgalerie Baliere niederzulassen. [Text: Carole Isler, 2018]

 

Vernissage:

08.11.2018
19.00 Uhr


Einführung von Carole Isler, Kuratorin

Midissage
Sonntag, 2. Dezember, 15 Uhr
Helga Sandl, Direktorin & Kuratorin für das Museum kunst + wissen Diessenhofen im Dialog mit Tatjana Brock
Im Anschluss wird ein Apéro gereicht.

 

Ausstellung:

10.11.2018 - 16.12.2018

 

 

Öffnungszeiten:

Do 17 – 20 Uhr
Sa 14 – 18 Uhr
So 14 – 18 Uhr

 

 

Kontakt:

www.broxart.info

 

PDF öffnen


 

 

 

 

Zurück zur Ausstellungs-Übersicht